Reitverein Kinderleicht e.V.

Erfurt | Stotternheim

Chronik

Bereits in den 60iger Jahren bildete sich eine Reitergemeinschaft in Stotternheim. Die vier Pferde, welche diese Reitergemeinschaft unterstützten, waren in einem privaten Stall untergebracht.

Am 10. November 1989 fand im Clubraum der BSG Traktor Stotternheim über Erfurt (Betriebssportgemeinschaft) die Gründungsversammlung für die Sektion 9 „Pferdesport“ statt. Im Zuge der Umstrukturierung während der Wendezeit zogen die Pferde und Sportfreunde dieser Sektion „Pferdesport“ in ein neues Domizil, das heutige Stallgebäude.

Im Juli 1990 fand eine Umbenennung der BSG Traktor Stotternheim in „Turn- und Sportgemeinschaft Stotternheim e. V.“ statt. Insgesamt beherbergte die Turn- und Sportgemeinschaft e. V. neun spezifische Sportbereiche und zwei allgemeine Sportgruppen mit insgesamt 530 Mitgliedern. Mit Umbenennung der BSG wurde aus Sektion 9 „Pferdesport“ die „Abteilung Reiten“.

Mit wachsenden Mitgliederzahlen der „Abteilung Reiten“ wuchs das Interesse nach Selbständigkeit und führte am 6. Dezember 2001 zur Abspaltung vom TSG Stotternheim e. V.. Seither war die Reitgemeinschaft unter dem Namen „Stotternheimer Reitverein e. V.“ bekannt. Während der folgenden Jahre entwickelte sich der Reitverein positiv, gerade auch im Bereich des Leistungssportes bei externen Wettkämpfen und Turnieren. Weiterhin konnten auch mehrfach hintereinander gut besuchte und beliebte Turniere auf dem eigens gebauten Reitplatz ausgerichtet werden.

In den letzten fünf Jahren konzentrierte sich die Vereinstätigkeit immer mehr auf die Kinder- und Jugendförderung. Die damals entstandenen Kooperationen mit Kindergärten und der Grundschule Stotternheim waren immer fester Bestandteil des Vereinslebens. Mit seinem vielfältigen Angebot im Breitensport ist es auch schon Kindern ab 3 Jahren möglich, den Freund „Pferd“ zu entdecken – ein Alleinstellungsmerkmal im Erfurter Raum.

Veränderte gesellschaftliche und persönliche Ansprüche an Sport- und Freizeitangebote, sowie die allgemeine demographische Entwicklung führten zu sinkenden Mitgliederzahlen des Reitvereins. Dem Stotternheimer Reitverein drohte die Auflösung. Am 30.12.2010 fand sich ein kommissarischer Vorstand zusammen, um das Fortbestehen des Vereins gewährleisten zu können. Dieser Vorstandswechsel und die konzeptionellen Veränderungen zogen eine Namensänderung in „Reit- und Therapiehof Kinderleicht e. V.“ mit sich. Im Mai 2011 konnte dann der amtierende Vorstand in einer außerordentlichen Mitgliederversammlung bestätigt werden und stellt sich den alltäglichen und neuen Aufgaben, sowie kommenden Herausforderungen.

Von 2010 bis 2014 kämpfte der Verein für das weitere Bestehen am Standort Stotternheim. Der Erfurter Sportbetrieb kündigte dem Verein die gepachteten Ställe und gab die Nutzungsunterlassung der Reithalle bekannt. Ein wirklicher Grund konnte damals nicht hervorgebracht werden und auch die Mithilfe auf Ausweichmöglichkeiten in der Nähe blieben aus. Die damaligen Baufälligkeiten der Reithalle hätten einer dringenden Sanierung bedürft. Ohne diese wäre die Halle nicht mehr nutzbar gewesen. 3 Jahre verbrachte der Verein bei Wind und Wetter auf den Koppeln in den Nödaer Wiesen bei Stotternheim. Unter hohen organisatorischen und kraftaufwendigen Gegebenheiten führte der Verein weiterhin Reitstunden durch und kämpfte buchstäblich um das Überleben.

Nach zahlreichen Stadtrats- und Ortsteilratssitzungen, Pressekonferenzen und Gesprächen musste der Verein Ende Juni 2014 die letzten Schlüssen zum alten Stallgebäude an den Erfurter Sportbetrieb übergeben. Rettung in letzter gab Anfang Juli 2014 der Besitzer des alten Hengstdepots in Stotternheim. Anfang Juli bündelte der Verein nochmals alle Kräfte und sanierte in liebevoller Arbeit bis Anfang November das historische Stallgebäude. Am 8. November konnte Eröffnung gefeiert werden und die Pferd zogen ein. Hier finden Sie Eindrücke von der Sanierung und der Eröffnungveranstaltung.

Der Leitspruch des Vereins seit jeher:

„Nichts ist so schlecht, dass es nicht auch zu etwas gut ist.“